Aktuell
 
Problematik
 
Lösung
 
SET-Typen
 
Techn. Daten
 
Bestellung
 
Kontakt
 
Impressum
 
Datenschutz
 
AGB
 
 
Technische Daten  



Außendurchmesser:
Zylinder 560 mm, Auflagering 650 mm, incl. Kupplungen ca. 800 mm
Gewicht: ca. 40 kg 

SET u. Perrot-Anschlüsse: V2A Chrom-Nickel-Stahl, säurebeständig 18/10, WNr. 1.4305
Storz-Kupplungen: Aluminium

Die 4 'Storz'-A- und 2 -B-Festkupplungen, kombiniert mit Reduzier- und Y-Stücken sind grundsätzlich ausreichend und zweckmäßig für den Anschluss von verschiedenen Schlauchleitungen (z.B. von Feuerwehr, THW, Dienstleistern, Anwohnern)

Für den Anschluss abweichender Ausstattung ist es möglich, die SET mit anderen Anschlüssen (z.B. Perrot (V) NW 150) zu konfigurieren.
Dabei ist die Summe der Zuführungs-Querschnitte immer gleich zu halten.

Hydrodynamische / physikalische Wirkung:
Die lineare Strömungsenergie aus den Schlauchleitungen wird wirkungsvoll reduziert. Beim Abfluss nach unten ist der Druck erheblich gemindert, so dass ggf. schädliche Auswirkungen auf Schächte und Kanäle minimiert werden.

Sicherheit:
Normalerweise genügt das Eigengewicht der SET (ca. 40 kg) mit dem Gewicht der angeschlossenen Leitungen für einen sicheren Sitz im Schacht.

Direkt angeschlossene Saugschläuche können die Stabilität erhöhen. Ferner kann die SET unbeschadet mit weiteren Gewichten (z.B. Schachtdeckel, Sandsäcke) beschwert werden.

Der Passring um die Einlauftonne schließt den Schacht gleichermaßen wie der Schachtdeckel vollständig ab. Da die Schachtdeckel trotz DIN/EN-Vorgabe um ca. 5 cm abweichende Durchmesser haben können, ist der Passring so ausgeführt, dass er auf dem Schacht-Außenrand aufliegt.
Eine Warnbeklebung bzw. -lackierung verbessert die Erkennbarkeit.

Eignung für 'freien Auslauf':
Die Erprobung hat eine hervorragende Eignung ergeben. Wie beim Einlauf wird die laminare Strömung weitgehend aufgehoben und zu einem Wasserschwall verändert.

Mit untergelegter Auslaufplane (mind. 4 x 4 m) sind keine Ausspülungen zu befürchten.